The US president reprove Germany for the trade deficit. Is this justified?

The table below shows the trade of different goods of Germany and the USA. The import(/export ratio you can create with this data shows, that products like textiles, leather, goods made of wood, cork, laced goods are goods the USA imports to Germany. Germany imports tech-products like machines and cars to the USA.

But if German companies match the customers needs of the US companies in high-tech-products, Then the US tech producers and developers have lost the contact to the world leading companies. So, if US president Donald Trump complains about his trade deficit, he has not to blame the Germans. The trade deficit related to Germany is caused by machines first and automobile second.

If Toyota, BMW or Daimler should produce in USA, this companies will import the means of production they knew and have tested in their homelands.

Mergings like Fiat-Chrysler, a company where Chrysler learned how to produce comapct cars, make investments necessary in means of production. But, if Chrysler wants to produce compact cars like Fiat in Italy does, it is obvious they will import the proven means of production Fiat use in Italy. All these lead to increasing imports of machines to USA. Only the machine producers of the USA can remedy this problem. The USA is required to develop and produce the machines the producers of goods need if the USA want to force the producers to buy in the USA the machines they need for their production.

Also the supply chains are international and highly fragmented.  The commodities of a country are manufactured to a semi-finished product in another country. This semi-finished product is transported to a supplier in a third country who finished the product and delivered it to the producer in a fourth country, where it is finally assembled in the product like a car or aeroplane. Today,  those plants, where the products are assembled are often in China. But the production line of this products are international. If the USA starts to impose taxes on cheap goods, the states of the supplier chain will follow to impose taxes by themself. This will only make the goods expensive, too expensive for those, who will find work because of Mr. Trumps protectionist politics. And too expensive for normal workers. The living standard for them will decrease.

The table below shows that US president Trump create conflicts with his leading trading partners. He imposes taxes on Canadian soft wood, urges companies not to invest in Mexico and like to secure the border to Mexico with a wall endowed with electronical policing devices. He starts to impose taxes on Chinese goods and wants to impose taxes on European goods. Also USA left TPP, the free trade agreement with asian countries.

Dieses Diagramm zeigt die führenden Handelspartner der Vereinigten Staaten

By the way:

In 2016 Chinese inventors file 1,010,406 patent applications followed from USA with 523,296 patent applications, and Japan 454,285 patent applications. Europe is fifth after South Korea. The table below shows the development of patent applications from 1883 to 2016.

trend Patentanmeldungen

https://patent-anmelden.net/neuigkeiten/detail/globale-statistik-china-bricht-alle-patentrekorde

It looks like the Chinese will develop from emerging markets to high tech leadership.

Der Beitrag „Gewinnmaximierung durch DeinTaler“ zeigt Ihnen wie Sie Ihren Gewinn maximieren können. Schlagen Arbeitnehmer Ihren Arbeitgeber dies vor, können Sie eine Prämie von bis zu 500,00€ erhalten

Boom in der deutschen Wirtschaft

Die deutsche Wirtschaft boomt seit Jahren. Der Bruttoverdienst stieg von 1832€ in 1991 auf 2617€ in 2001 auf 3311€ in 2011 und auf 3612€ in 2015.

https://www.destatis.de/DE/ZahlenFakten/GesamtwirtschaftUmwelt/VerdiensteArbeitskosten/VerdiensteVerdienstunterschiede/Tabellen/LangeReiheD.html. 
Allein im März 2017 hat die BRD für 118mfrd€ exportiert. Grund sind die Auswirkungen der von Gerhard Schröder eingeführten Agenda 2010. Die Auswirkungen der Agenda 2010 laufen allerdings langsam aus. Wenn die Wirtschaft nicht bald investiert, wird sich das negativ auswirken. Der Investitionsbedarf ist in den nächsten Jahren hoch. Fordern doch die Chinesen von den Autobauern der Welt einen Mindestquote der Produktion von Elektroautos. Dies macht eine Umstrukturierung der Produktion und damit Investitionen in Produktionsmittel zwingend erforderlich. Auch muss in die Verkehrswege investiert werden. 
Momentan findet eine Kapitalumschichtung von den USA in den Euroraum statt. Grund hierfür sind die guten Konjunkturdaten der europäischen Wirtschaft. Dies belegen auch die Tabellen unten.

Der S+P stagniert seit April 2017. Die USA wachsen im ersten Quartal 2017 nur um 0,7%. Dies belegt auch die Entwicklung des DAX. Läuft die US Wirtschaft nicht an kann der Dow Jones, der in erwartung einer anspringenden US Wirtschaft stark abfallen.

File:GDP at current market prices, 2003–04 and 2012–14 YB15-de.png

Quelle: http://ec.europa.eu/eurostat/statistics-explained/index.php/File:GDP_at_current_market_prices,_2003%E2%80%9304_and_2012%E2%80%9314_YB15-de.png

Die Tabelle oben zeigt die Entwicklung des BIP in € der EU Staaten für den Zeitraum 2003 bis 2013. Kleine Staaten wie Bulgarien, Estland, Litauen haben ihr BIP annähernd verdoppelt.

 

Bruttoinlandsprodukt der BRD

Vierteljahre Ursprungswerte Werte nach Census X-12-ARIMA
preisberenigt, verkettet
in jeweiligen Preisen preisbereinigt, verkettet saison- und
kalender­bereinigt
kalender­bereinigt
Mrd. Euro %1 2010 = 100 %1 2010 = 100 %2 %1
1 Veränderung gegenüber dem Vorjahresquartal in %.

2 Veränderung gegenüber dem Vorquartal in %.

Stand: 12. Mai 2017

2017 1. Vj 791,260 3,7 111,60 2,9 111,25 0,6 1,7
2016 4. Vj 796,060 2,6 109,96 1,3 110,58 0,4 1,8
3. Vj 794,070 2,9 112,08 1,6 110,12 0,2 1,7
2. Vj 780,760 4,7 110,28 3,2 109,94 0,5 1,8
1. Vj 763,180 3,2 108,50 1,5 109,43 0,7 1,9
2015 4. Vj 775,760 4,2 108,59 2,1 108,65 0,4 1,3
3. Vj 771,660 3,7 110,35 1,8 108,26 0,2 1,7
2. Vj 745,990 3,8 106,89 1,8 108,00 0,5 1,8
1. Vj 739,410 3,2 106,89 1,3 107,44 0,2 1,2
2014 4. Vj 744,640 3,5 106,38 1,7 107,26 0,8 1,6
3. Vj 744,380 2,9 108,43 1,2 106,42 0,3 1,1
2. Vj 718,530 2,9 105,02 0,9 106,12 -0,1 1,3
1. Vj 716,380 4,5 105,55 2,6 106,23 0,6 2,4
2013 4. Vj 719,290 3,3 104,60 1,4 105,60 0,4 1,5
3. Vj 723,160 3,1 107,19 1,2 105,21 0,4 0,7
2. Vj 698,330 3,0 104,04 0,9 104,74 0,9 0,5
1. Vj 685,460 0,4 102,87 -1,5 103,79 -0,2 -0,3
2012 4. Vj 696,080 1,6 103,19 -0,1 103,97 -0,5 0,1
3. Vj 701,300 1,8 105,96 0,2 104,47 0,2 0,7
2. Vj 678,150 1,8 103,14 0,4 104,26 0,1 0,9
1. Vj 682,730 3,0 104,40 1,6 104,17 0,4 1,1
2011 4. Vj 685,180 3,0 103,33 1,8 103,77 -0,0 2,3
3. Vj 689,120 4,3 105,76 3,2 103,79 0,5 3,3
2. Vj 665,880

Deutsche Wirtschaft boomt seit Jahren. Der durchschnittliche Bruttomonatsverdienst stieg von 
5,0 102,75 3,7 103,32 0,2 3,6
1. Vj 662,940 6,9 102,78 6,0 103,15 1,8 5,7
2010 4. Vj 665,120 5,1 101,50 4,4 101,30 0,8 4,4
3. Vj 660,590 5,2 102,49 4,6 100,48 0,8 4,6
2. Vj 634,280 5,4 99,07 4,7 99,70 2,1 4,3

https://www.destatis.de/DE/ZahlenFakten/GesamtwirtschaftUmwelt/VGR/Inlandsprodukt/Tabellen/VJ_BIP.html;jsessionid=AC2A74162C31E2E34C3EB754CCAA49AC.cae4

Die Tabelle oben zeigt die Entwicklung des BIP der BRD seit 2010. Seit Ende 2013 befinden wir uns in einer Boomphase.

DAX 30 Chart

Der DAX befindet sich sei

Auch die Schulden vieler EU-Staaten haben abgenommen. Dennoch haben viele EU-Staaten die in Maastricht vereinbarte Höchstverschuldung von 60% noch nicht unterschritten.

Schuldenstandquoten der EU-Mitgliedstaaten Bruttoschulden (konsolidiert) in % des Bruttoinlandsproduktes1

Ländergruppe/Land 2013 2014 2015 2016
1 Rechenstand: Notifikation vor dem 1. April 2017.
Quelle: Eurostat, April 2017.
Belgien 105,6 106,7 106,0 105,9
Deutschland 77,5 74,9 71,2 68,3
Griechenland 177,4 179,7 177,4 179,0
Spanien 95,5 100,4 99,8 99,4
Frankreich 92,3 94,9 95,6 96,0
Irland 119,5 105,3 78,7 75,4
Italien 129,0 131,8 132,1 132,6
Zypern 102,2 107,1 107,5 107,8
Luxemburg 23,4 22,4 21,6 20,0
Malta 68,7 64,3 60,6 58,3
Niederlande 67,7 67,9 65,2 62,3
Österreich 81,3 84,4 85,5 84,6
Portugal 129,0 130,6 129,0 130,4
Slowenien 71,0 80,9 83,1 79,7
Slowakei 54,7 53,6 52,5 51,9
Finnland 56,5 60,2 63,7 63,6
Estland 10,2 10,7 10,1 9,5
Lettland 39,0 40,9 36,5 40,1
Litauen 38,7 40,5 42,7 40,2
Eurozone
zusammen 91,4 92,0 90,3 89,2
Tschechische Republik 44,9 42,2 40,3 37,2
Dänemark 44,0 44,0 39,6 37,8
Ungarn 76,6 75,7 74,7 74,1
Polen 55,7 50,2 51,1 54,4
Schweden 40,4 45,2 43,9 41,6
Großbritannien 86,2 88,1 89,0 89,3
Bulgarien 17,0 27,0 26,0 29,5
Rumänien 37,8 39,4 38,0 37,6
Kroatien 82,2 86,6 86,7 84,2
EU-Mitgliedstaaten
zusammen 85,7 86,7 84,9 83,5

Nebenbei:

1 Bitcoin kostet 2000$ und steigt am 23.05.17 bis 2200$/1 Bitcoin. Es kann sich eine Blase bilden.

Der Kurs der Deutschen Bank schwankt seit November 2016 zwischen 16,00 und 17,50€. Das Verhältnis von Kurs/Buchwert beträgt 0,5, das heißt der Marktwert an der Börse ist nur halb so hoch wie das Eigenkapital der Deutschen Bank. Um den Wert der Deutschen Bank an der Börse wiederzugeben müßte das Verhältnis des Aktienkurses zum Buchewrt bei 1 liegen. Die Deutsche Bank kann also mittelfristig steigen.

Haben sie sich schon einmal Gedanken gemacht über Lohnoptimierung bzw. wie Sie durch Senkung der Lohnnebenkosten Ihre Gewinne maximieren können?

Der Beitrag Gewinnmaximierung durch DeinTaler zeigt Ihnen wie. Schlagen Arbeitnehmer Ihren Arbeitgeber dies vor, können Sie eine Prämie von bis zu 500,00€ erhalten