Could Erdogan survive Turkey’s economy

Turkey‘s growth is with 7.4% very high but it has also a high inflation. Housingprices and PMI are slowing. The growth in the second qurater of 2018 is retrogressive. The forecast for the second half of 2018 is between 2% and 3%. The trade balance is negative. But this is normal as it is since the 1970s. The imports rise much faster than the exports. After inflation rises high the turkish centralbank has pushed the rate up to 17,75%. The politics intervene and forced the Centralbank to let the rate down. This pushed the economy to growth and Turkey has created 1,5 new jobs yty. And Turkey is expierienced with high inflation. In 1997 Inflation was 85,7%, it decreased to 7% in 2002 staying stagnant until 2016. With the new rate inflation will decrease.

The tourism slowed after the coup in 2016 but is recovering now.

Consumer Price Index CPI in Turkey averaged 191.22 Index Points from 2003 until 2018, reaching an all time high of 348.34 Index Points in May of 2018.

CPI Transportation in Turkey averaged 186.89 Index Points from 2003 until 2018, reaching an all time high of 354.31 Index Points in May.

Producer Prices in Turkey averaged 85.23 Index Points from 1982 until 2018, reaching an all time high of 354.85 Index Points in May of 2018.

The industrial production is in a normal ratio.

The Global Competitiveness Report published by the World Economic Forum say that Turkey averaged 4.31 Points from 2007 until 2018, reaching an all time high of 4.46 Points in 2015.

If the economy of Turkey begins to slow it could be a real threat to Turkey‘s political stability. But the industrial production and the GDP increases steadily since 2010 discontinous only in March of 2016. A short regression will be normal after this period of growth. The unemployment rate is 10%. This is not very high but it is  slowly increasing since 2012. In a recession unemployment could rise and people could become inconvenient. If foreign investors become tentative this could have the reason because of the possible recessive scenario. Politically Erdogan will find his support. The presidial system will make his agreements stable against parlament decisions. Agreements with the präsident will be more reliable. And this will be in the interest of investors. Also this system is related to the system of the USA. In USA it is established and proven.

 

USA Leave The UN Human Rights Council

The USA has left human rights council an 19th, June of 2018. In the speech Nikki Haley said that there are more resolutions against Israel than against Syria, Iran and North Korea additional. This fact is not acceptabel. The exit happens while protests against US migration politics. Children where segregated from their parents if they were catched on the border entering the country with their parents illegaly.

But what is realy happening?

The USA didn‘t ratify the human rights. So the USA have the same status like Iran, Saudi Arabia, Pakistan, North Korea or Somalia. Also China and India have the same status until now.

http://indicators.ohchr.org/

So in fact nothing had happen. The declaratation of Nikki Haley confirms the fact that the USA don‘t recognize the Human Right‘s Charta.

Perhaps United Nations should think about to stipulate for member states of human rights council to recognice all treaties of the human rights charta. If UN accepts only states which accepts the full Human Rights Charta UN could be aware of such „surprises“.

Some critcs say, that the behavior of the US compromise the role of the USA fighting for democracy.

Coalition talks and future concepts

August 16th 2017

On 9th of August 2017 there was an event to the parlamentary vote in Frankfurt/Main, my residence. Today I don‘t know exactly what party I should vote because I see a lot of questions relating to the automatisation process of the next decades. I don‘t know how the politics will manage the way the offer will find the demand, means how we get the products we want and need. The theme of the event was „fairness is another way“ so I thought to find answers.

I was a little late. The event was not at the arranged location so I went to a nice restaurant where the politics met. As I arrived I recognized that I was the only visitor. I was a little astonished. The group begged me to invite myself. I did and asked them, how they want to deal the issue of employment after automatisation like 3D printer, selfdriving cars, robotics and speech recognizing systems have been developed and installed in industrie. All those products will work in sectors with high numbers of workforce. I see a high unemployment rate because this systems will free a lot of jobs. And I don‘t think that all those poeple will find work in the service sector.

Mr Bothner, Verdi Hessen, gave me the answer. He described that there will be many poeple who will find a high waged job. We have much more millionaires in Germany than several years ago. Those people have to staff their household with butlers, nannies, family care workers ec. Today in Germany’s middle class families it is not use to staff the household with such employees. I don‘t know many middle class families which do that. To convince the new working class to employ such services, there has to be a revaluation of these professions. The money makers have to employ them to hold their gentility. Simultanely the employees in the industry will work less time because the machines will do more and more the work for them. So they have time to improve their skills. Some good earning umployees, working less time and a lot of pauper working a lot of time to ensure that the less time working, good earning employees have no inconvenience in their free time.

I reply this we discussed that concept in the 1980s and we denied it as an impossibility. I was astonished hearing this concept from a functionary of the biggest German union Verdi. But I was on an event of the SPD, a political partie, a decision maker in the Germany politics, so I asked the members of the SPD about the theme. The answer I got was that there are many commonalities so there will be no remarkable changes, nothing more.

Less working workforce earns much money and much working workforce earning less money, it looks better for conservative parties like the CDU and not the SPD, a mid left partie of Germany. Could this be true?

I know that there is a pilot project unemployed get 1000,00€ basic income guarantee a month for some Germans. In a privat talk I learned that there are discussions about a basic income guarantee of the minimum wage, that means 8,83€ an hour or 1529,00€ a month. Oh well I said, but if you do that, you have to install incentives that the people do the work that have to be done in the low level wage sector. People can live pretty good with that income so most of them don‘t want to work at all particularly not in unpleasant jobs. Also you have to educate the people in responsible way of living. No society need an increasing rate of kiffers or beer and wine drinking people sitting in their living rooms watching tv with dull brains. But there were no answers.

After one and a half hours I knew only a little more but there is no precise concept. I can‘t imagine something about tomorrow. All I found looks like a take-it-as-it-comes engagement. But this issue needs decisions if I my pension and the future living standard should be ensured. This issue is a relevant factor creating the future of our country.

I ask myself, if the members of parlament are overpaid.

 

 

China wants to install quantitative easing for local governments

27.05.15

There is a whisper in the global economy that China wants to install quantitative easing. That seems unlogical with a GDP growth of 7%, booming financial markets and an inflation of 2%. But the assets are sharply increasing so this culd also be a sign for a slowdown and falling indizes.

The Peoples Bank of China (PBoC) controlls the extension of credit to the communities. The program of the PBoC purpose to give the high debted communities the possibilities to change their debt’s to bonds.

The debts of the Chinese lokal governments rises up sharply in the last years. The local governments have a big share in the national debt of China. Government imposed expenditures in infrastructure and social programs on the local government without increasing their revenue. This deficites the local governments have to finance with credits from the banks. The program should begin soon. But the banks don’t accept the PBoC’s program. The rates of the credits are 6%-7% pa, the rates of the bonds are less than 4%. the banks would lose 2% and the maturity of the bonds is longer than the maturity of the credits. The PBoC will give the banks the security that it accept the bonds as security, so banks could refinance themselves deposing the bonds as security to better conditions than normal. This, so the PboC should be enough incentive for the banks to accept the program. The PboC already has prepared a facility called Pledged Supplementary Lending (PLS). This would have also the effect that the banks could give more credits. The monetary pliciy would be loosen and this would support the growth of economy.

This measure goes parallel with the target of the government that China wants to liberalise it’s monetary policy to support the innovative medium seized companies with fresh money and to make the distribution of capital more efficient.

Insekten-Deutsche Zukunftstechnology – Food Trend 2018 – Sportlernahrung

Essbare Insekten sollen der Food-Trend 2018 werden. In seiner Rede vor der „World Food Convention“ am 22.06.2017 in Berlin empfiehlt Bundesentwicklungsminister Gerd Müller die Insektenzucht zur Sicherstellung der Ernährung. Und das nicht ohne Grund. Insektenzucht braucht nur wenig Wasser, Fläche und Futtermittel. Der Bevölkerungsfonds der Vereinten Nationen (UNFPA) gibt als Schätzung der Weltbevölkerung im Jahr 2025 die Zahl von 9,6 Mrd. Menschen an. Deren Ernährung ist zu sichern. Weltweit sind schon heute 2 Milliarden Menschen mangelernährt: Sie bekommen zwar genug Kalorien, aber zu wenig Nährstoffe. Sie können ihr Potential nicht entwickeln, bleiben zurück, geistig und körperlich. Diesen Hunger gilt es zu beseitigen.

Die Insektenzucht produziert 1000 Mal weniger CO2 als die Fleischbetriebe und hat einen deutlich geringeren Wasserverbrauch. Sie verbraucht zehn Mal weniger Futtermittel als Rinder, ihr Proteingehalt ist equivalent mit dem von Fleisch und Fisch. Ausserdem enthalten Insekten gesunde, ungesättigte Fette, die vergleichbar mit Avocado und Nüssen sind. Insekten enthalten alle 9 Aminosäuren, enthalten Vitamine, darunter Vitamin B12. Damit sind Insekten eine sehr gesunde Proteinquelle, die bereits unter Sportlern, die eine Proteinquelle suchen, Verbreitung gefunden hat.

 

Es gibt bereits zertifizierte Betrieben in der Schweiz, Österreich und Belgien. Die Insekten werden in bis zu 28 Grad geheizten, gut isolierten Räumen gezüchtet.

Es verzehren laut einem Bericht der FAO (Food and Agriculture Organziation of the United Nations) derzeit rund 2,5 Milliarden Menschen weltweit regelmäßig Insekten. Nun will uns Christian Bärtsch mit dem jungen Unternehmen Essento Insekten-Food schmackhaft machen. «Insekten haben ein riesiges Potenzial», sagt Gründer Christian Bärtsch.

Wie wäre es nun mit einer an Sesamöl gerösteten knusprigen Wanderheuschrecke mit Koriander-Chili-Pulver und Ingwer als Party-Snack oder Spaghetti mit Mehlwurm-Bolognese?

Viele haben Hemmungen, gleich ein ganzes Tier zu verdrücken. Diese können etwa Protein-Riegel oder Hamburger, die bereits in über 50 ausgewählten Coop-Filialen in der Schweiz erhältlich sind testen. Auch gibt es in der Schweiz mittlerweile einige Restaurants, etwa Hitzberger, Nooch, oder Wilder Mann, die Insektenprodukte anbieten.

Auch Swarm bietet, speziell für Sportler einen Riegel aus Insektenmehl an.

Die nachhaltige Alternative ist also griffbereit.

Neben dem Genuss der Insekten kann der Panzer der Insekten als Grundstoff für die Industrielle Weiterverarbeitung verwendet werden. Helmuth Focken Biotechnik e. K. Erforscht die Verwendung von Chitin und Chitosan.

https://www.bmz.de/de/presse/reden/minister_mueller/2017/juni/170622_rede_world_food_convention.html

https://bellevue.nzz.ch/kochen-geniessen/criterion-festival-fuer-design-und-esskultur-insekten-statt-fleisch-ist-das-unsere-zukunft-ld.1363823

https://www.startnext.com/swarmprotein

https://www.firmenpresse.de/pressinfo1508004/fischerei-und-insekten-chitin-der-nachwachsende-rohstoff.html

ChitoTex Fasern aus Chitosan. Umweltfreundliche Produkte für die Textilindustrie aus Chitin

Flüchtlinge An Deutscher Grenzen Abweisen?

Frage ich auf meinem Internetbrowser Ergebnisse mit dem Suchwort Flüchtlinge an erhalte ich folgendes Ergebnis.

 

 

 

 

 

 

 

 

Der derzeitige Bundesinneminister Horst Seehofer erwägt im Alleingang die Grenzen dicht zu machen, fordert Ordnung an den deutschen Grenzen und stellt die jahrzehntelange CDU/CSU-Koalition auf die Zerreißprobe.

Die Bildzeitung vom 18.06.2018 tuliert: „Seehofer stinksauer, weil die Kanzlerin niemanden an unserer Grenze abweisen will. Riesen Asylkrach“

Bei allem Recht auf Demokratie und Emotionalität vermisse ich in der Flüchtlingsdebatte die Berücksichtigung der Rechtsstaatlichkeit, insbesondere innerhalb der die öffentliche Meinung beeinflussenden Berichterstattung in der Presse und unter unseren Bundestagsabgeordneten, die ja auf juristischem Feld arbeiten.

Auch, wenn Goethe eher bereit wäre eine Ungerechtigkeit zu begehen als Unordnung zu akzeptieren:

Art. 16a (1) GG besagt: Politisch Verfolgte genießen Asylrecht.

Das ist das grundsätzliche Recht eines jedes Menschen, unabhängig der Rasse, des Glaubens, der Nation, der Schicht usw., der dieser Mensch angehört.

Dieses im Grundgesetz der Bundesrepublik Deutschland festgelegte Menschenrecht schließt eine Schließung der Grenze für Flüchtlinge aus.

Dieses im Grundgesetz der Bundesrepublik Deutschland festgelegte Menschenrecht schließt auch eine Obergrenze für die Aufnahme von Flüchtlingen aus.

Dieses im Grundgesetz der Bundesrepublik Deutschland festgelegte Menschenrecht verpflichtet die Bundesrepublik Deutschland jeden politisch verfolgten Menschen aufzunehmen.

Art 16a ( 2 bis 5 ) GG regelt die Beweispflicht, die der Flüchtling erfüllen muss um als Flüchtling anerkannt zu werden. Beweist der Flüchtling, dass er in einem als sicheres Herkunftsland anerkannten Staatsgebilde politisch verfolgt wird, ist auch er in der BRD als Flüchtling anzuerkennen.

Artikel 6 GG

[Ehe – Familie – Kinder]

(1) Ehe und Familie stehen unter dem besonderen Schutze der staatlichen Ordnung.

(2) Pflege und Erziehung der Kinder sind das natürliche Recht der Eltern und die zuvörderst ihnen obliegende Pflicht. Über ihre Betätigung wacht die staatliche Gemeinschaft.

(3) Gegen den Willen der Erziehungsberechtigten dürfen Kinder nur auf Grund eines Gesetzes von der Familie getrennt werden, wenn die Erziehungsberechtigten versagen oder wenn die Kinder aus anderen Gründen zu verwahrlosen drohen.

Dies ist der verfassungsmäßige Kontext innerhalb dessen die Flüchtlingsfrage, auch der Familiennachzug von Kindern zu entscheiden ist.

Das Grundgesetz der Bundesrepublik Deutschland ist das Gesetz mit der höchsten Priorität in Deutschland. Widersprechende Einzelgesetze verlieren die Gültigkeit. Das Grundgesetz hat immer rechtsprechende Gültigkeit.

Die Web-Site des BAMF beginnt folgendermaßen:

Asylum is a right that is protected by the Constitution in Germany. People who are displaced from other parts of the world, fleeing from violence, war and terror, are to find protection in our country. This page provides information on the stages of the asylum procedure, the right to asylum and the various forms of protection, as well as on the European context.

Auch, wenn von 540.000 Asylbewerbern, die in 2017 nach Europa kamen in Deutschland 60% aufgenommen wurden. Es ist das Recht des Flüchtlings, dass Deutschland ihm Asyl gewährt. Und das gilt für alle Flüchtlinge, also 100% der anerkannten Asylanten in Europa. Die Aufteilung innerhalb der EU ist eine Frage, die das europäische Parlament festlegen muss mit Gültigkeit für alle Mitgliedstaaten.

Die Menschenrechte, die die Bundesrepublik Deutschland bis heute anerkennt, garantieren in Art 6 jedem Menschen das Recht auf Leben in Freiheit und Sicherheit. Politisch Verfolgten garantieren die Menschenrechte in Art 14 das Recht auf Asyl in einem anderen Staat. Das heißt, alle Staaten, die die Menschenrechte anerkennen verpflichten sich zur Aufnahme von Asylanten. In Art 25 verpflichten sich die Staaten, jedem Menschen und seiner Familie ein gesundes, menschenwürdiges Leben. Artikel 26 garantiert jedem Menschen Bildung.

Eine Zurückweisung von Flüchtlingen an der Grenze ist damit unmöglich, die Behörden müssen zunächst jeden Antrag auf Asyl prüfen. Menschen mit abgelehnten Anträgen können zurückgeschickt werden und haben dann das Land auch zu verlassen. Eine sofortiges Recht auf Neuantrag sollte nur möglich sein, wenn des Flüchtlings Leib und Leben in seinem Heimatland nachweislich bedroht ist, also nachweislich eine Fehlentscheidung beim Ablehnungsbescheid vorliegt.

Vorwürfe wie Terroristen mischen sich in den Flüchtlingsstrom und kommen aus den Flüchtlingsländern und verüben Attentate,  Ausländer werden kriminell, zu Drogenhändlern usw.. Wenn Menschen ihr Gastrecht missbrauchen in der Form, dass sie ihren kriminellen Charakter zum Ausdruck bringen – die Engländer benutzen dafür den Terminus „devotion to crime“ – sollte eine rechtliche Grundlage geschaffen werden, diese sofort in ihr Herkunftsland zurück schicken zu können, ungeachtet der Möglichkeit, dass sie dort verfolgt, misshandelt oder getötet werden. Kriminelle haben wir genug, wir müssen uns nicht noch kriminelle Subjekte von Außen ins Land holen. Setzt die BRD dies konsequent um, hat Deutschland ausreichend Wohnraum und Geld für alle die, die hier legal leben wollen. Dies setzt aber voraus, dass das Konzept der organisierten Kriminalität aufgegeben wird. Sollte das Konzept der organisierten Kriminalität zur Gesellschaftssteuerung beibehalten werden, müsste der gesamte kriminelle Drogenhandel, Waffenhandel, Sexsklaverei usw von Deutschen übernommen werden. Nur kann dann keiner mehr mit dem Finger auf die Ausländer zeigen. Wer dann wohl der nächste Sündenbock wird. Etwa die Taugenichtse? ( Frau Dr. Weidel von der AfD hat in einem Atemzug von den Kopftuchmädchen, Terroristen und Taugenichtsen gesprochen. ). Diese sind dann allerdings deutsch.

Oder wäre es vielleicht besser, politische Konzepte zu erarbeiten und zu leben, die alle diese Phänomene, die wir alle nicht mögen, erst gar nicht entstehen lassen.

Ich habe mir 18 Monate lang vor der letzten Bundestagswahl in 2017 die Mühe gemacht, sämtliche heute im Parlament sitzende Parteien nach einem Konzept zu befragen, wie sie mit der momentanen industriellen und privaten Automatisierung umgehen will. Wie sieht das Arbeitsleben, die Gesellschaft aus, nachdem sich Robotertechnik, selbstfahrende Autos und 3 D-Druck in  Massenfertigung durchgesetzt haben. Alle 3 Techniken werden in den arbeitsintensiven Bereichen wirksam. Massenarbeitsosigkeit kann die Folge sein. Von 5 Parteien habe ich aus Berlin keine Antwort erhalten. Von der FDP erhielt ich eine E-Mail mit der Antwort, daß derzeit kein Konzept vorliegt. Die SPD verwies im direkten Telefongespräch auf die Think Tanks, die Grünen auf das Parteiprogramm von 2011, in dem manche pauschalen Bemerkungen gemacht wurden. Der Wahlkampf der Bundestagswahl 2017 beschränkte sich in der Hauptsache auf ein Thema und das war die Flüchtlingsfrage. Alle anderen wichtigen Fragen, etwa die Renovierung mancher  Renovierung bedürftiger Schulen, die Wirtschaft, das Verkehrswesen ( selbst fahrende Autos, Elektromobilität ) wurden erst gar nicht angesprochen.

Vielleicht verliert mancher Bürger dieses Landes die Angst vor dem Flüchtlingsstrom, wenn ihm vermittelt wird, dass trotz Flüchtlingsstrom sein Lebensstandard und seine Rente gesichert ist.

Auch wenn bei einem Ausländeranteil von über 10% die Frage zu stellen ist: „Wie viel Macht gewähre ich einer ausländischen Kultur?“. Die Frage ist nur nicht neu. Stellt sie doch heute schon der Bayer dem Hamburger und der Berliner dem Saarländer.

Nachdenklich stimmt mich, daß in den 1980ern der Niedriglohnsektor über die Ausländer durchgesetzt wurde. Die Deutschen wollten damals für so wenig Geld nicht arbeiten. Die „Flüchtlingskrise“ könnte von bestimmten Kreisen auch gewollt sein.

Siehe auch

Coalition talks and future concepts