Warum das USA Öl in den negativen Preis fällt

Der Ölpreisverfall ist getrieben von dem Verfall der Rohöl-Futures und dem Wirtschaftseinbruch durch die Corona Pandemie. Die Fl8ugzeugflotte der Fluggesellschaften bleibt auf dem Boden, die Schiffe stehen in den Häfen, viele Frachtunternehmen transportieren nur noch das Notwendige. Durch den Arbeitsstillstand fallen die Fahrten zu dem Arbeitsplatz aus, die Unternehmen produzieren nur noch in Kurzarbeit oder legen die Betriebe ganz still. Dadurch sank der Bedarf nach Benzin und anderen Ölderivaten, die bspw. in der Kosmetik-, Pharma- oder Kunststoffindustrie benötigt werden, beträchtlich.

 

Ein Terminkontrakt ist im Wesentlichen charakterisiert durch

  • einen genau bestimmten Vertragsgegenstand (Basiswert)
  • die Menge (Kontraktgröße) und Qualität des zugrunde liegenden Vertragsgegenstandes
  • einen bei Vertragsabschluss festgelegten Kaufpreis des zugrunde liegenden Vertragsgegenstandes
  • einen fixen Erfüllungszeitpunkt in der Zukunft (Termin) und
  • die Art der Erfüllung (Lieferung des Vertragsgegenstandes gegen Zahlung des vereinbarten Preises oder Barausgleich).

Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Terminkontrakt

Durch den Preisverfall hat die Industrie bereits eingekauft. Die Öllager sind voll. Obwohl die OPEC Staaten die Produktion stark eingeschränkt haben besteht ein großer Rohölüberschuss. Die Spekulanten, die Rohölkontrakte eingekauft haben, müssen diese einlösen, weil diese fällig werden. Viele dieser Spekulanten müssen das Rohöl physisch abnehmen. Nicht alle haben die Möglichkeit das Rohöl zu lagern, sind also gezwungen den Kontrakt unbedingt zu verkaufen. Diese Situation treibt die Preise bis in den Minusbereich. Der WTI Future notierte -40,32$/barrel so Alfred Maydorn von „Der Aktionär“, Börsenmedien AG.

Angesichts des Ölpreiskollaps droht vielen Ölkonzernen sowie Ölfelddienstleistern für die Erdölindustrie mit hohen Schuldenquoten die Pleite. Der an der NYSE gehandelte Energy Select Sector SPDR® ETF, der die Nachbildung der Wertentwicklung der US-Energieunternehmen anstrebt, verliert um 2,19 Prozent auf 32,14 Dollar, während der S&P 500 gut 2 Prozent tiefer steht. Der Dow Jones Exploration Index sinkt 1,98 Prozent, der Dow Jones Oil Equipment & Services Index fällt 1,76 Prozent.

https://www.wallstreet-online.de/nachricht/12425138-wti-halten-20-us-dollar

Der Chart des WTI-Future-Preises finden Sie u. a.:

https://www.finanzen.net/rohstoffe/oelpreis

https://www.finanzen.net/rohstoffe/oelpreis

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.